Loslassen

Facetten des Loslassens

Loslassen hat so viele Facetten. Was möchtest du loslassen? Warum möchtest du etwas nicht loslassen? Dinge, Menschen, Erinnerungen, alte Gewohnheiten und Denkmuster. Alles kannst du loslassen. Es ist alles möglich.

Loslassen von Dingen/Gegenständen

Das Loslassen von Dingen ist beim Thema Ordnung vielleicht das Erste was dir einfällt. Warum fällt es den meisten Menschen so schwer, Gegenstände loszulassen. Der häufigste Grund ist, weil sie mit Erinnerungen verknüpft sind. Bleiben wir mal beim Thema „Erinnerungsstücke“. Natürlich ist es ein schöner Gedanke, alte Erbstücke von Generationen vor dir dein Eigen nennen zu können. Müssen es aber gleich so viele sein, dass die Wohnung nur noch mit Relikten der Vergangenheit dekoriert ist? Vielleicht benutzt du diese Sachen nicht einmal, sondern sammelst sie einfach in Kartons auf dem Dachboden oder im Keller. Du solltest dir die ehrliche Frage stellen, ob und wieviel dein Herz wirklich an diesen Dingen hängt. Es ist ein Irrglaube, dass dich nur Erinnerungsstücke mit Menschen oder Erlebnissen verbinden. Dahinter steckt die Angst sich nicht erinnern zu können bzw. zu vergessen. Suche dir ein oder zwei Lieblingsstücke heraus und lass die anderen los. Bei größeren Sachen kannst du dir auch gern Erinnerungsfotos machen. Die schaust du dir später wieder mal an – ohne dass es den Dachboden verstopft.

Wie schaut es bei dir mit Urlaubserinnerungen aus? Musst du wirklich aus jedem Urlaub ein Andenken mitbringen? Die Muscheln oder Tasse vom alljährlichen Kurzurlaub an der Ostsee sind doch im Grunde nicht nötig. Es spricht natürlich nichts dagegen, dass du dir etwas aus einem sehr besonderen Urlaub mitbringst. Wie bei jedem anderen Einkauf solltest du aber überlegen, ob du es wirklich nutzt oder ob du dich für regionale Lebensmittel, also Verbrauchsware entscheidest. Ist es nicht so, dass Dinge, Menschen und Erlebnisse, wenn sie genug Eindruck auf dich gemacht haben, sowieso in deiner Erinnerung fest verankert sind? Lass den Gedanken ruhig mal ein bisschen im Kopf arbeiten. Vielleicht verhilft er dir zu einer ganz neuen Erkenntnis.

Danach folgt als Grund die Angst, dass man es ja noch gebrauchen könnte. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Frage dich auch, ob du es neu besorgen könntest, wenn es gebraucht wird. Kann man sich das Fondue-Set zum Beispiel bei einer Freundin borgen.

Menschen loslassen

Ein ganz besonderes Beispiel ist, dass eigene Kind ins selbstständige Leben zu entlassen. Dazu hat das Leben es praktischerweise so gestaltet, dass du viele Phasen des Loslassens deiner Kindern durchlebst. Sie kommen in den Kindergarten, dann in die Schule und müssen dann oft schon für die Ausbildung oder das Studium zumindest zeitweise das Elternhaus verlassen. Das ist für dich die Gelegenheit dich stückweise loszulösen. Heißt es dann aber „Mama, ich ziehe aus“, ist der Tag gekommen, wo du dann ganz brutal mit der Realität konfrontiert wirst. Mache dich beizeiten mit dem Gedanken vertraut. Beginne schon in der Pubertät dich wieder deinen Hobbys zuzuwenden, gründe eine Mädels-Gruppe für Sport oder zum plaudern. Damit fühlst du dich nicht abrupt verlassen, sondern freust dich auf neue Möglichkeiten.

Schwieriger als alles andere ist es, Menschen loszulassen, die nicht mehr in deinem Leben sind. Sie sind entweder verstorben oder eure Wege haben sich aus einem anderen Grund getrennt. Es ist wichtig, dass du den Verlust verarbeitest. Lass die Trauer zu, akzeptiere was nicht zu ändern ist und dann lass den Schmerz los und die Person in Frieden gehen. Erinnere dich an die schöne Zeit, die du mit dieser Person verbracht hast. Möchtest du ein Erinnerungsbuch anlegen, mit kurzen Anekdoten und den schönsten Fotos? An was möchtest du dich in 5 Jahren noch erinnern? Schaffe positive Erinnerung und so schmerzhaft es auch ist, dieses Loslassen ist nötig, um in eine neue schöne Zukunft blicken zu können und dein Leben zu leben.

Einige Fragen möchte ich noch an dich stellen:

  • Hast du dich vielleicht auch schon mal von Personen getrennt, die dir nicht gut tun?
  • Hast du eine Arbeitsstelle gewechselt, weil diese nicht deinen Werten und Vorstellungen entspricht?
  • Passen noch alle Hobbys zu deinem Leben?

Ohne Angst loslassen

Hab keine Angst loszulassen, denn die meisten Ängste sind unbegründet. Entscheide dich bewusst für das Loslassen. Loslassen macht dich mutig und stärkt dein Selbstvertrauen. Die meisten Dinge können ganz leicht wieder beschafft werden (z. B. Bücher), wenn sie dann doch dringend gebraucht werden. Mach dir klar, dass Loslassen ein Prozess ist. Fange mit kleinen Dingen an.  Es wird sich positiv auf dein Leben auswirken und bietet dir so viele Chancen.

Chancen des Loslassens

Mach dir die Vorteile des Loslassens bewusst. Das Loslassen ist wie ein Befreiungsschlag und es werden neue Energien freigesetzt. Räume werden frei, die du für andere Zwecke nutzen kannst. Du hast wieder mehr Freizeit, weil die Kinder ihren eigenen Weg gehen. Schmerzliche Erinnerung kannst du durch schöne austauschen oder einfach gehen lassen. So schaffst du Platz im Geist, in der Wohnung, in deinem Leben für neue Möglichkeiten.

Kreislauf des Lebens

Das Leben besteht aus loslassen und beenden, um wieder etwas neu anfangen zu können. Hinterfrage und prüfe Dinge und deine Gefühle dazu. Heiße die Veränderung willkommen. Mach dir bewusst, dass Loslassen zum Kreislauf des Lebens gehört. Unser Bedürfnis alles festzuhalten entspricht nicht den Gesetzen der Natur. Frühling, Sommer, Herbst und Winter – es ist ein ein Wachsen und Verwelken, Werden und Vergehen. Lass negative Erfahrungen und Verlustängste los. Sie befeuern nur deine Unsicherheit und das führt zum Sammeln und Festhalten. Wende dich deinen Stärken und Wünschen zu.

  • Was sind deine nächsten Ziele?
  • Was möchtest du neu zum Erblühen bringen?

Hol dir Hilfe beim Loslassen

Solltest du beim Loslassen von Menschen, Denkmustern und Verhaltensweisen Unterstützung brauchen, kann ich dir gern professionelle Hilfe vermitteln.

Wenn du Dinge loslassen möchtest, dann kann ich dir als Ordnungscoach eine gute Entscheidungshilfe und praktische Hilfe sein. Ich unterstütze dich in deinem Tempo, vielleicht auch bei emotional schwierigen Gegenständen eine für dich passende Lösung zu finden.

Möchtest du dein Leben durch Loslassen leichter gestalten, lass uns jetzt ins Gespräch kommen.

Michaela Löser
dein Ordnungscoach für ein leichteres Leben