Nachhaltigkeit

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Die Menge an Besitztümern ist erdrückend. Von allem haben wir zu viel und werden von der Masse an Billigprodukten, die uns scheinbar das Leben erleichtern sollen, erschlagen. Es gibt Unmengen von Plastik, was, wenn es nicht recycelt und wiederverwendet wird, unseren Planeten zumüllt. Plastik ist zu einem der größten Umweltprobleme unserer Zeit geworden Es ist so einfach, etwas in den Müll zu werfen, wir vergessen dabei nur, dass z. B. Plastik nicht verrottet, die Meere verschmutzt und auch in der Herstellung 8% der Erdölproduktion weltweit verbraucht. Die Plastikproduktion verbraucht zudem relativ viel Wasser und Energie. Bei der Energiegewinnung fallen Emissionen an. Auch durch Transporte und später die Entsorgung von Plastik gelangen klimaschädliche Stoffe wie Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre. Was früher einmal gut gedacht war, hat sich nun als globales Problem entwickelt. Da uns Plastik also auf so viele Weise schadet, ist es ein guter Ansatz unser Leben weitestgehend plastikfrei zu gestalten.

Mittlerweile gibt es so viele Möglichkeiten auf Plastik zu verzichten. Lassen Sie mich Ihnen diese aufzeigen. Porzellan- und Glasschüsseln als Behältnisse können sehr leicht die beliebten Plastikdosen ablösen. Jedoch nur, wenn sie kaputt sind, damit nicht noch mehr Müll produziert wird. In Punkto Nachhaltigkeit geht gerade ein Ruck durch die Gesellschaft. Viele Menschen wollen die Umweltverschmutzung im großen Stil nicht mehr tolerieren. Worte wie Klimawandel sind in aller Munde und so ist es nicht verwunderlich, dass ich mich als Ordnungscoach auch ganz besonders dem Thema Nachhaltigkeit widme. Ich gebe ihnen Tipps an die Hand, wie man Dinge einem anderen Zweck zuführen, sie weiterverwenden kann. Denn nur, weil Sie es aussortieren, ist eine Sache nicht gleich alt, kaputt oder unpraktisch. Wofür Sie keinen Nutzen haben, hat für einen anderen Menschen durchaus noch Verwendung. Es ist auch eine gute Idee, erstmal im Freundes- und Familienkreis nachzufragen, ob jemand etwas benötigt oder abzugeben hat, was Sie gerade brauchen. Zum Thema „wiederverwenden“ gibt es viele verschiedene Ansätze. Ich kann Ihnen dazu viele Ideen und Möglichkeiten aufzeigen. Sie können Sachen spenden z. B. an Vereine und Sozialkaufhäuser. Dazu kann ich lokale Kontakte weitergeben und bei der Weitergabe oder Entsorgung hilfreich sein. Viele Dinge können auch kreativ weiter genutzt werden durch z. B. Upcycling. So erhalten alte Sachen neuen Glanz oder werden zu tollen Ideen für den Haushalt umfunktioniert. Aufbewahrungen oder Geschenke sind nur zwei der vielen Möglichkeiten. Das Wiederverwerten von beispielsweise Obstkisten zu Regalen, Europaletten zu Sitzmöbeln und Badewannen zum Miniteich im Garten kann eine sinnvolle Weiterverwendung sein. Ich bin gerne für Sie da und wir schauen wieviel Schätze Sie haben, mit denen man noch Gutes tun kann. Schon beim Einkaufen muss der Gedanke präsent sein, was brauche ich wirklich und ist das nachhaltig. Hier ist es auch wichtig, nach plastikfreien Alternativen zu schauen und beim Schenken lieber auf „Zeit statt Zeug“ zu setzen. Ein Tauschnachmittag für Dekoartikel mit Freunden ist nicht nur eine witzige, sondern auch eine ressourcenschonende Idee etwas Neues zu bekommen und etwas Nichtbenutztes loszuwerden.

Um wirklich nachhaltig etwas zu ändern, ist bewusster Einkauf sehr wichtig. Daraus folgt, kauft man weniger – hat man weniger. Die Wertschätzung für die eigenen Besitztümer steigt. Wie schön ist der Gedanke, aus etwas Altem etwas Neues zu kreieren. Sie haben es nicht weggeworfen, sondern was sie bereits besitzen, einer anderen Verwendung zugeführt. Jemanden etwas zu schenken, was Sie nicht mehr benötigen, macht ein wirklich gutes Gefühl. Sie werden sehen. Sie leisten einen großen Beitrag zur Heilung der Welt, denn jeder kann etwas tun, damit die Erde auch noch für künftige Generationen ein schönes Zuhause ist.